top of page
Suche
  • koerbezirk_dithmarschen

+++ Familie Schoof aus Hedwigenkoog als Züchter des Jahres geehrt +++

(Krumstedt) „Ich wurde von unserer Körbezirksvorsitzenden Silke Zuba gefragt, ob ich eine kurze Laudatio halten kann. Ein paar Worte reichen aber meiner Meinung nach nicht aus, die Züchterfamilie Schoof angemessen zu würdigen, daher werde ich mich bemühen, mich in den nächsten anderthalb Stunden kurz zu fassen“, mit einem großen Lächeln im begann Thede Frellesen im Rahmen der Körbezirksversammlung am 10. Januar 2023 in Krumstedt die feierliche Ehrung der Familie Schoof.


Die züchterischen Geschicke in Hedwigenkoog begannen mit Heinrich Schoof, einem begnadeten Pferdemann, der aufgrund seines Sachverstandes im Jahr 1968 in die Körkommission des Holsteiner Verbandes berufen wurde und diese Aufgabe 18 Jahre lang innehielt. Seine eigenen herausragenden Erfolge in der Springpferdezucht konnte Heinrich Schoof mit dem Stamm 2137 und dem Schimmelhengst Cento v. Capitol erzielen. Siege mit Otto Becker in Nationenpreisen, Mannschaftsgold bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, Sieger im Weltcupfinale 2002 und Siege in den Großen Preisen von Calgary und Aachen sind Zeugnis für Centos überragende sportliche Leistung. Und auch die gekörten Hengste Nekton v. Nimmerdor und Casado v. Coriano sowie Lamarque v. Limbus, der 7-jährig im Finale der Weltmeisterschaft der jungen Springpferde 2009 in Lanaken mit Karl Brocks Weltmeister wurde, entspringen dem Züchterhaus Schoof.


1978 übernahm Heinrichs Schoof’s Sohn Otto Boje Schoof die Verantwortung für den Betrieb. Dessen Karriere als Züchter von Springpferden begann mit dem Kauf der Stute Gerona v. Ramiro aus dem Stamm 1916. Und dieser Kauf war wie ein Lottogewinn: Sie hat mit ihrer 1984 geborenen Tochter Wodka II v. Lord, die bisher bedeutendste Stute in der Geschichte des Holsteiner Verbandes hervorgebracht. Thede Frellesen betonte: „Du hattest großes Glück mit Wodka, zusätzlich kam dir die Fruchtbarkeit aus dem Stamm 1916 zugute und so konntest du mit Wodka 17 Nachkommen mit unterschiedlichen Hengsten züchten. Wodka II ist vierfache Hengstmutter und mit 44 Sternen die höchstdekorierte Stute im Holsteiner Verband und hätte aus meiner Sicht auch den Titel Jahrhundertstute verdient. Ich erinnere an ihre Söhne, die gekörten Hengste Arturo v. Athlet, Clearway v. Capitol, Conway I und Conway II von Caretino.“

Von ebenso großer Bedeutung sind auch ihre Töchter. Carassina (Marassina) v. Concerto II, sie gewann im Jahre 2009 mit Thomas Kleis das Deutsche Springderby in Hamburg. Dieser Carassina verdankt der Holsteiner Verband momentan, über ihren Sohn United Way v. Uriko, einen Zukunftshengst mit den höchsten Begehrlichkeiten. Eine weitere Tochter von Wodka ist die Stute Chica‘s Way (N-Caretina) von Caretino, die im Sport international in der schweren Klasse bis ins hohe Alter 21 Mal siegreich und über 120 Mal platziert war. Bevor sie 4-jährig an den Holsteiner Verband verkauft wurde, brachte sie vorher noch T-Cassina v. Cassini I. Und diese T-Cassina ist die Mutter zu Uricas van der Kattenvennen v. Uriko, dessen sportlicher Erfolge die Familie Schoof erst kürzlich eine Ehrung beim BWP zu verdanken hat. Gerade mal 10-jährig war der Hengst im vergangenen Jahr mit dem holländischen Weltklassereiter Harry Smolders mit einer Gewinnsumme von über 200.000 Euro das gewinnreichste Holsteiner Springpferd in seiner Altersklasse.


Von 2005 bis 2014 war Otto Boje Schoof Vorsitzender im Körbezirk Dithmarschen. Thede Frellesen beschreibt ihn, wie folgt: „Du bist und warst während unserer gemeinsamen Vorstandsarbeit immer offen für innovative Gedanken. Und du warst einer der ersten Züchter, der vor über 20 Jahren mit dem Embryo-Transfer in Holstein begonnen hat. Mit dem richtigen Gespür für Sporthengste, wie beispielsweise Mylord Carthago oder London, wurden bemerkenswerte Zuchterfolge erzielt.“


2015 wurden das züchterische Handeln und die Geschicke des Hofes in die Hände von Sohn Hartwig abgegeben, der mit dem ein Jahr später geborenen und 2019 gekörten Hengst Asterix du Couleur v. Aganix du Seigneur gleich einen gelungenen Zuchteinstieg feiern konnte.

Im Holsteiner Verband wurden für die Züchterfamilie Schoof mit Heinrich, Otto Boje, Hartwig und Neel Heinrich bisher 391 Holsteiner registriert. Davon wurden 16 gekörte Hengste und 147 Stuten in das Holsteiner Stutbuch eingetragen. Tochter Wienke zeigt mit 200 Erfolgen im Springen bis zur Kl. M, dass im Hedwigenkoog auch erfolgreich geritten wird.


Mit abschließenden Worten fand der Laudator Thede Frellesen rührende Worte für Otto Boje Schoof‘s Ehefrau Inke „Du hast mit der Geburt eurer fünf großartigen Kinder starkes geleistet. Nebenbei hast du dich als Hauswirtschaftsmeisterin und als Lehrherrin um die Ausbildung vieler weiblicher Lehrlinge gekümmert. Deine besondere Bedeutung auf dem Hof kann man daher gar nicht hoch genug einschätzen.“



19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page